23. September 2020

Kick Off Event – Der Start ins aktive Vereins-Leben!

Am 19.09.2020 startete der erste und einzige Verein von Frauen in der Armee, für Frauen in der Armee, in Anwesenheit der Bundesrätin Viola Amherd ins aktive Vereins-Leben. Als Gastrednerin war neben der Departements Chefin des VBS auch Bettina Zimmermann, Krisenmanagerin und Expertin für Sicherheitspolitik, anwesend. Über 50 aktiv Dienstleistende Frauen der Armee und des Rotkreuzdienstes trafen sich in der Guisan Kaserne in Bern zum ersten Event von «FiT Frauen im TAZ».

18.09.2020, 2230 Uhr – der Abend zuvor

Ja, langsam wird es spürbar. Durch die vielen Vorbereitungen und tausend Sachen, die dem Vorstand während der letzten Wochen durch den Kopf schwirrten, gab es wenig Zeit für Aufregung, Nervosität oder Anspannung. Die Arbeit war endlich getan. Jetzt mussten wir es nur noch geschehen lassen. Und dann kam sie. Nicht die Aufregung, nicht die Nervosität. Es war die Vorfreude. Nur noch ein Mal schlafen, und dann sind wir mitten drin.

19.09.2020, 0800 Uhr – der Feinschliff

Haben wir an alles gedacht? Hast du deine Kärtli? Nein, die Blumen sollten doch dort stehen! Moment, wie wechselt man den Polaroid Film? Uuuuufff, tief einatmen und tief ausatmen. Wir haben an alles gedacht. Ruhig Blut, alles wird gut gehen.

19.09.2020, 0915 Uhr – der Kick Off

Die ersten Mitglieder treffen langsam und gestaffelt ein. Einige alleine, manche in Grüppchen. Grosse Begrüssung unter alten Kameradinnen, Gipfeli und Kaffi fassen, Plaudern, die Brise geniessen.

Auf die Minute traf Frau Bundesrätin Amherd in der Guisan Kaserne ein und bezog ihren Platz. Carmen Affentranger – die Präsidentin von FiT – eröffnete den Anlass mit einer kleinen Geschichte. Es war die Geschichte davon, wie sie im Dezember 2019 einige Frauen, die sie von der Armee kannte zusammentrommelte um sich zu treffen, zu plaudern und dezent den Satz “Verein von Frauen in der Armee, für Frauen in der Armee” in die Runde zu werfen. Die Geschichte erzählte weiter davon, wie einige Frauen wieder gingen, aber 7 ambitionierte davon geblieben sind, um aus Worten Taten werden zu lassen. Gründung im Februar, dazwischen Virus-Komplikationen, und an diesem 19.09.2020 endlich der Startschuss.

Bettina Zimmermann, Krisenmanagerin und Expertin für Sicherheitspolitik erhielt das Wort, und sprach über Frauen in Führungspositionen, Frauen mit Karriere UND Familie und über Frauen, die in Männerdomänen ihr berufliches zu Hause fanden.

Nun trat die die Vize-Präsidentin Larissa Stämpfli nach vorne und bat die Departements Chefin des VBS ans Rednerpult. Stämpfli wendete sich zuerst an das Publikum, und bat die Anwesenden sich zu erheben, wenn sie zum Beispiel schon einmal im öffentlichen Verkehr angesprochen wurden weil sie Uniform trugen, oder wenn sie noch heute ihr Bett so machen, wie sie es in der RS gelernt hatten – wobei letztere Frage für Gelächter sorgte und die Aufregung über die Anwesenheit der Bundesrätin ins Gleichgewicht bringen konnte. Stämpfli und Amherd sprachen über weibliche Vorbilder und warum Frauen in Männerdomänen sichtbarer werden sollten. Ehrlich und ohne jede Eile beantwortete die erste Frau an der Spitze des VBS die ihr gestellten Fragen. Frau Amherd spielte nun das Wort den Frauen im TAZ zu: «Was sehen Sie als die wichtigste Grundlage für mehr Frauen in der Armee und in deren Führungspositionen?». Auf ihre wohlwollende, unkomplizierte Art nahm die Bundesrätin die Vorschläge und Wünsche der Mitglieder entgegen und beantwortete sie mit Humor und Verständnis. «Eine Änderung der Kultur ist notwendig, das sehe ich genauso wie Sie. Es ist Zeit für eine Sensibilisierung darauf, was im Umgang mit Frauen in der Armee in Ordnung ist, und was völlig unangebracht. Ausserdem wünschen Sie sich ein neues Arbeitsmodell, das die Vereinbarkeit von Milizdienst, Arbeit und Familie fördert.» fasste sie zusammen und schloss die Fragerunde mit dem Satz «Sie können auf mich zählen!».

Aufgrund ihres Wirkens als erste Chefin des Departements VBS und für ihren grossartigen Einsatz für die Frauen in der Armee, wurde Frau Amherd die Ehrenmitgliedschaft überreicht. Neben der Ehrenmitgliedschaft erhielt sie ausserdem ein grosses Couvert. Mit diesem Briefumschlag will der Verein einen Beitrag leisten, denn er enthält Wünsche, die durch die Frauen im TAZ formuliert und auf einigen Seiten zusammengefasst wurden. Darunter war der Wunsch nach einer realen Gleichstellung von Mann und Frau in den Strukturen der Armee, Nulltoleranz gegen physische und psychische Gewalt und Diskriminierung, die Verbreitung eines realistischen Frauenbildes und Sichtbarkeit von Diversität, und die Erhebung wissenschaftlicher Daten zu Frauen in der Armee, im RKD und im VBS.

Das anschliessende Eröffnungs-Apéro fand draussen statt, wo der Sicherheitsdirektor der Stadt Bern und Gründungspate Philippe Müller seine Unterstützung für das Wirken des Vereins und seine Anerkennung für die Frauen im TAZ zum Ausdruck brachte.

19.09.2020, 1500 Uhr – nudelfertig und überglücklich

Geschafft. Der lang ersehnte Kick Off war geglückt. Mit freiem Herzen, guter Laune, drückender Müdigkeit und grosser Lust auf Mehr schauen wir auf einen grossartigen Tag mit wundervollen Begegnungen zurück und sind dankbar. Dankbar für den Motivations-Push von Bettina Zimmermann. Dankbar für die Ehre, die uns Bundesrätin Viola Amherd erwiesen hat. Dankbar für das stärkende Risotto von “Le Chrut”. Für unsere Springer Philipp und Joe, ohne die wir (buchstäblich) im Regen gestanden wären. Und natürlich für jedes einzelne Mitglied, das von der Ostschweiz, von Genf, Luzern, Bern oder aus dem Wallis zu uns gereist ist, um diesen Tag mit uns zu feiern.

Merci.

« Zurück